Schüler-Audit 2021

Jedes Schulhalbjahr führen wir ein schriftliches Schüleraudit, also eine anonyme Befragung der Kinder an der Plytenbergschule durch. Ziel dieser Befragung ist es, die Befindlichkeit der Kinder zu erfahren, um daraus weitere Entwicklungsziele der pädagogischen Arbeit an der Schule ableiten zu können. Der Fragebogen enthält 14 Fragen, die den Kindern, je nach Klassenstufe entweder im Klassenverband vorgelesen oder mit den Kindern einzeln durchgegangen werden. Um eine Objektivierung im Verständnis der Fragen zu erreichen, haben wir für jede Frage eine standardisierte Formulierung zu deren Erklärung entwickelt.
Das Audit dient somit auch zur Qualitätssicherung und -entwicklung der pädagogischen Arbeit an unserer Schule. Schulen verstehen sich als Bildungseinrichtung. Dabei umfasst der Begriff "Bildung" die Ansprüche, die das Kind unter Beachtung seiner Ganzheit als sich entwickelndes Wesen an die Gesellschaft hat und ebenso die Ansprüche, die die Gesellschaft an das zukünftige selbstverantwortete Mitglied derselben hat. Innerhalb dieses Spannungsfelds versucht gerade die Grundschule, den ihr anvertrauten Kindern eine "grundlegende Bildung" angedeihen zu lassen, die die Kinder befähigt, unter Beachtung der Ansprüche des Individuums im kindlichen Alter in zunehmend selbstständiger Weise an ihrem eigenen Leben aktiv teilzunehmen. Bei Interesse finden Sie eine Zusammenfassung des Bildungsauftrages der Grundschule hier (Quelle: Grundschulverband).
Somit steht auch das Audit im Gesamtzusammenhang eines pädagogisch gestalteten Schullebens, da von ihm ausgehend versucht wird, die Bedürfnisse und Befindlichkeiten der Kinder, die über das Unterrichtsgeschehen hinausgehen, herauszufiltern und sie in das tägliche Schulleben mit einzubeziehen. Kindern wird so die Möglichkeite gegeben, an ihrem Leben zu partizipieren, es aktiv und verantwortet, gemeint als Beachtung der Ansprüche und Interessen aller am Schulgeschehen Beteiligten, mit zu gestalten.
In dem Zusammenhang der Partizipation von Kindern am Schulleben sind u.a. auch das Streitschlichter-Programm an unserer Schule entstanden wie auch die Gestaltung der Regenpausen durch Vorschläge der Kinder im Rahmen einer schulinternen Umfrage unter den Kindern. Dazu gesellt sich die Einrichtung des wöchentlich in den einzelnen Klassen abgehaltenen Klassenrates (s. dazu auch hier), in dem Kinder über schulische wie auch klasseninterne Belange in Eigenregie eine nach festen Regeln ablaufende Sitzung abhalten, um im offenen Diskurs zu lernen, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Eine Erprobung von demokratischem Verhalten im geschützten Umfeld der Schule.   

Ergebnisse des 8. Schüler-Audits (Januar 2021)